2 Badeunfälle auf Gran Canaria


2 Badeunfälle auf Gran Canaria
2 Badeunfälle auf Gran Canaria

30.06.2014:  Fast gleichzeitig wurden 2 Badeunfälle am Wochenende auf Gran Canaria über  Notruf 112 gemeldet.

Am Strand von Playa del Inglès schafften es 2 Kinder nicht aus eigener Kraft wieder an den Strand zu kommen. Noch bevor die Rettungskräfte eintrafen, zog der Vater seine Kinder aus dem Wasser. Die Mutter erlitt einen Schock und wurde vor Ort behandelt.

Am Strand von Playa Aquila erfasste die Strömung eine Frau und riß sie ins Meer. Rettungsschwimmer konnten die Frau an Land bringen. Auch sie wurde von der Rettungseinheit vor Ort behandelt.

Der Grund für achtzig Prozent aller Rettungseinsätze am Meer sind Unterströmungen. Sie sind von Urlaubern nicht zu erkennen  und können überall, zu jeder Jahreszeit und auch bei scheinbar gutem Wetter auftreten. Obwohl an bewachten Stränden durch “Rote Flaggen” vor den “unsichtbaren Killern” gewarnt wird, ignorieren viele Urlauber die Hinweise und gefährden dabei sich und  andere Menschen.

Schürt das High-Gefühl den Leichtsinn?