200 Tonnen Marillen auf Gran Canaria geerntet


200 Tonnen Marillen auf Gran Canaria geerntet
200 Tonnen Marillen auf Gran Canaria geerntet

Die Marille, in Europa bekannt als Aprikose, wird flächendeckend in der größten Gemeinde von Gran Canaria im Gebiet um Tunte angebaut. Die Hersteller dürften sehr zufrieden sein, sie ernteten 200 Tonnen dieser schmackhaften Frucht, das sind 30 % mehr gegenüber dem Vorjahr. Wie der Präsident der Agricultural Cooperative Zona Alta de Tirajana, Vicente Santana bekannt gegeben hat war diese Rekordernte im Frühjahr nicht zu erkennen. Als durch die Frühjahrskälte, dem Dauerregen und die einsetzende Hitze im April die Blüten leicht geschädigt wurden, befürchteten die Bauern Schlimmeres. Hinzu kamen nach der Wetterbesserung die Fruchtfliegen die unter Beratung und Hilfe des Landwirtschaftsministeriums der Stadt San Bartolome de Tirajana biologisch bekämpft werden konnten.

Qualitätsmäßig wurde die diesjährige Ernte als sehr gut bewertet. Das Fruchtfleisch der Marille wird als Geschmacksverstärker in vielen kanarischen Gerichten verwendet. Auch wird aus dem Kern der Marille welcher einer Mandel ähnelt in einigen Familien der Marillenschnaps gebrannt, welcher dann Freunden, Nachbarn oder Gästen serviert wird.

Foto: Symbolfoto – Kanarenmarkt.de