38 Schüler an Lebensmittelvergiftung erkrankt


In der Schule Colegio Arenas Sur in San Agustín auf Gran Canaria mussten 38 Schüler (2-17 Jahre alt) wegen einer Lebensmittelvergiftung ärztlich behandelt werden. Sie aßen am gestrigen Tag Nudeln mit Tomatensoße und grünen Salat. Am späten Nachmittag stellten sich Erbrechen und hohes Fieber ein. Die Kinder wurden zum Teil in das Centro de Salut in Maspalomas und in die Krankenhäuser von Las Palmas eingeliefert und behandelt.

Die Eltern waren sehr empört, als sie von dem Ministerium für Gesundheit die Aussage bekamen, das die Laboruntersuchungen der Schulküche könnte erst am 5. Mai erfolgen, weil wegen des Feiertages die Labore geschlossen seien. Weiter teilte das Ministerium für Gesundheit mit, man könne nicht über eine Lebensmittelvergiftung sprechen, da sie nicht festgestellt wurde.

Obwohl nach dem Feiertag am Donnerstag (01.05.) am Freitag ein normaler Schultag war, mussten die gesunden Kinder in die betroffene Schule gehen, obwohl die Eltern dagegen protestierten.