75-Jähriger bei Hasenjagd auf Gran Canaria tödlich verunglückt


75-Jähriger bei Hasenjagd auf Gran Canaria tödlich verunglückt
75-Jähriger bei Hasenjagd auf Gran Canaria tödlich verunglückt

Ein 75-Jähriger aus La Atalaya auf Gran Canaria wurde am Sonntag gegen 10.00 Uhr während der Suche nach Kaninchen durch eine herabstürzende Steinmauer in der La Caldera Schlucht (Ingenio) tödlich verletzt. Ein Freund und Begleiter des Hasenjägers verständigte umgehend den Notruf und leistete sofort Erste Hilfe.

Nach Eingang des Notrufes musste wegen des recht unzugänglichen Geländes für die Einsatzkräfte ein Rettungshubschrauber der (GES) angefordert werden. Durch diesen konnte den Jäger nur kurze Zeit später aus dem Gelände geborgen und den Rettungskräften der Notaufnahme oberhalb der Schlucht übergeben werden. Für den 75-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Der anwesende Notarzt konnte aufgrund der schweren Verletzungen nur noch der Tod des Mannes feststellen und bestätigen. Um die genaue Todesursache feststellen zu können, wurde der Leichnam nach Freigabe in die Gerichtsmedizin überführt.

Foto: Symbolfoto