Ägyptischer Flughund nicht mehr auf Teneriffa vorhanden


Ägyptischer Flughund nicht mehr auf Teneriffa vorhanden
Ägyptischer Flughund nicht mehr auf Teneriffa vorhanden

Las Palmas 13.12.2014 – Wie das Amt für Umwelt auf den Kanaren in einer Erklärung mitgeteilt hat, kann der (Rousettus aegyptiacus) ägyptischer Flughund, derzeit auf Teneriffa nicht mehr nachgewiesen werden, und man geht davon aus, dass dieser nun erfolgreich ausgerottet worden ist. Im Jahr 2002 fand im Auftrag des Cabildo von Teneriffa die erste Ausrottung dieses Rousettus aegyptiacus statt, welcher für die einheimische Tierwelt sowie auch der Landwirtschaft eine Gefahr darstellen.

Bereits im Jahr 2005, ist durch Eric Leroy (CIRMF) entdeckt worden, dass Nilflughunde für Marburg und Ebola-Viren das natürliche Reservoir sind. Diese untersuchten Nilflughunde stammten aus Höhlen in Gabun und der Republik Kongo. Flughunde könnten Viren verbreiten, die schwere Gehirn- und Hirnhautentzündungen verursachen.