Beinahe auf Fuerteventura ertrunken » Junge (10) aus Meer gerettet!


Beinahe auf Fuerteventura ertrunken » Junge (10) aus Meer gerettet!
Beinahe auf Fuerteventura ertrunken » Junge (10) aus Meer gerettet!

Nachdem am vergangenen Donnerstag ein zehnjähriger an einem Strand der Gemeinde La Oliva im Norden Fuerteventuras fast ertrunken wäre, möchten wir nochmals auf unsere Warnhinweise aufmerksam machen. Immer häufiger wird von Badeunfällen berichtet, da die Warnbeflaggung an den Stränden einfach missachtet und trotz roter Flagge ins Wasser gegangen wird.

Sie sollten wissen, dass der Atlantik keine Badewanne ist denn hier können sehr gefährliche Unterströmungen auftreten.

Auch wenn es teilweise schon recht frustrierend sein kann, wenn die Sonne vom blauen Himmel scheint, aber dennoch das Baden im Meer verboten ist. Die gelbe Fahne am Strand bedeutet „Vorsicht beim Baden“ Küstenabschnitt derzeit nur für geübte Schwimmer geeignet. Eine rote Fahne am Strand soll Badegäste davor warnen ins Meer zu gehen. Es ist lebensgefährlich bei roter Flagge zu schwimmen und alle welche dieses Badeverbot nicht beachten bringen sich sowie auch die Rettungsschwimmer in Gefahr.

Symbolfoto (Maspalomas)  Gran Canaria © Kanarenmarkt.de