Betrügerin aus Telde (Gran Canaria) ergaunert 15.000 Euro


Betrügerin aus Telde (Gran Canaria) ergaunert 15.000 Euro mit Pseudonym-Namen
Betrügerin aus Telde (Gran Canaria) ergaunert 15.000 Euro mit Pseudonym-Namen

Telde (KM) 24.04.2015 – Eine Frau im Alter von 45 Jahren welche in der Stadt Telde auf Gran Canaria wohnhaft ist, wurde nun von der Nationalpolizei wegen Internetbetrug ermittelt.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums der Kanarischen Inseln, hat sich diese Frau mehrfache gefälschte Profile mit Pseudonym-Namen und einem Bild einer 20-Jährigen zugelegt, um mit diesen auf einer Tour von Mitleid in zahlreichen Kontaktbörsen die Chatbekanntschaften um Geld für ihre schwerkranke Tochter (welche es überhaupt nicht gab) aber welche eine kostspielige Operation vor sich hätte zu bitten.

Sobald im Chat eine Vertrauensbasis hergestellt war, klagte sie über finanzielle Engpässe und versuchte die Bekanntschaften davon zu überzeugen, ihr bei den Kosten der schwerkranken Tochter zu helfen. Zurück kam nichts.

Sobald die Gelder welche sich nach den ersten Anzeigen von acht Personen auf rund 15.000 Euro belaufen auf dem Konto waren, brach der Kontakt ab und auch die Mobilfunknummer war nicht mehr erreichbar. Derzeit liegen der Polizei Anzeigen aus Las Palmas, Madrid, Barcelona, ​​Malaga, Granada, Valencia sowie aus Zaragoza vor. Die Polizei geht jedoch noch von weiteren Opfern der Frau aus welche sich bis jetzt noch nicht gemeldet haben.

Foto: (c) Nationalpolizei