Die Kanaren leiden unter dem Tiefdruckgebiet – Es bleibt weiterhin Kalt


Die Kanaren leiden unter dem Tiefdruckgebiet - Es bleibt weiterhin Kalt
Die Kanaren leiden unter dem Tiefdruckgebiet - Es bleibt weiterhin Kalt

Las Palmas 23.03.2015 – So hatten sich die Insulaner und Besucher der Kanarischen Inseln den Frühlingsanfang nicht vorgestellt. Ein großes Tiefdruckgebiet aus nordwestlicher Richtung sorgte am gestrigen Sonntag für heftige lokale Regenfälle, die in den höheren Lagen von Lanzarote, Teneriffa und Gran Canaria für Schneefälle übergingen.

Auch am heutigen Montag wird es örtlich kräftige Regenschauer bei Temperaturen zwischen 10 und 20 Grad geben, wobei der Wind aus Nordwest mit Stärke 5–7 in den nördlichen Hälften der Kanaren auffrischen wird. Die Meereswellen erreichen die Nord- und Nordostküste der Inseln eine Höhe von teilweise über 3 Meter.

Vorhersage für Gran Canaria:

Der Norden und die Westseite wird es stark bewölkt sein bei unveränderten Temperaturen. Es kann örtlich zu starken Regenfällen und Hagelschauern kommen. Im Süden wechseln sich Wolken und Sonnenschein bei mäßigen Temperaturen um die 20 Grad ab.

Vorhersage für Fuerteventura:

Überwiegend stark bewölkt. Es kann örtlich sehr stark Regnen, sogar Gewitter und Hagelschauer sind möglich.

Vorhersage für Teneriffa:

Im Norden und Mittelland stark bewölkt. Es kann am Nachmittag zu starken Regen- oder Hagelschauer kommen bei unveränderten Temperaturen, örtlich etwas ansteigend. In den Hochlagen ab 1.900 Meter fällt weiterhin Schnee. Alle Zufahrtsstraßen zum Pico de Teide bleiben weiterhin gesperrt.