Drogenring auf den Kanaren gesprengt: 36 Verhaftungen


Drogenring auf den Kanaren gesprengt: 36 Verhaftungen
Drogenring auf den Kanaren gesprengt: 36 Verhaftungen

Durch die Nationalpolizei auf Gran Canaria konnte in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei aus Teneriffa und Madrid einer der aktivsten Drogenhändlerringe auf den Kanaren zerschlagen werden. Im Zuge der 22 Verhaftungen auf Gran Canaria, sowie 14 Festnahmen auf Teneriffa wurden bei Hausdurchsuchungen 205 Kilogramm Heroin, 120 Päckchen Haschisch sowie weitere Drogen und Gerätschaften zur Bearbeitung dieser Drogen sichergestellt. Auch wurden sieben gut versteckte Drogenlabore sowie über 1 Millionen Euro in bar entdeckt. Während dieser Ermittlungen konnte auch der Transportweg zwischen Südamerika und den Kanarischen Inseln ausfindig gemacht werden in dessen Prozess auch einige Hafenarbeiter aus Las Palmas verwickelt waren. Im Zuge dieser polizeilichen Operation erhielt die Nationalpolizei Kenntnis davon, dass der Kopf der Drogenhändler nach Kolumbien reiste und mit dem dortigen Drogenkartell über eine neue Drogenlieferung als Beiladung in Frachtcontainern verhandelte.

199 Kilogramm reines Kokain auf Frachtcontainer sichergestellt

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass daraufhin ein Containerschiff in den Hafen von Las Palmas einlaufen wird, welches rechtzeitig in den kanarischen Gewässern gestoppt und durchsucht werden konnte.Bei der Durchsuchung fanden die Beamten schließlich 199 Kilogramm reines Kokain versteckt als Beiladung. Das Drogengeld, welches per Post oder sogenannter „Maultiere“ von Gran Canaria nach Madrid gelangte, kam gewaschen als Geschäftsüberweisung zurück auf die Kanaren.

Foto: (c) Nationalpolizei