El Hierro / Taucherin schwer verunglückt


El Hierro / Taucherin schwer verunglückt
El Hierro / Taucherin schwer verunglückt

La Restinga Herrena 14.12.2014 –  Immer wieder passieren Tauchunfälle bei welchen die Taucher in lebensbedrohliche Situationen geraten, welche schlimmstenfalls in einer Dekompressionskrankheit enden. Ein solcher Tauchunfall kann passieren, wenn ein Taucher nach einem Tauchgang zu schnell auftaucht. Eine 30-jährige Tauchschülerin erlitt gestern gegen Mittag während eines Tauchgangs in der Bucht von Restinga Herrena einen Schock. Zufällig waren ein Arzt und eine Krankenschwester in der Nähe.

Die Verunglückte wurde erstversorgt und die Notrufzentrale 112 alarmiert, der sie mit einem Rettungshubschrauber zunächst nach Teneriffa flog. Wegen der schwere der Verletzung entschieden die Ärzte, sie in das Universitätskrankenhaus Insular in Las Palmas (Gran Canaria) einzuliefern. Ihr heutiger Gesundheitszustand wird als sehr ernst eingestuft, so berichtete ein Arzt in Las Palmas.

Foto: Symbolfoto