Ferien auf der Kanareninsel Gran Canaria


Gran Canaria Ferien
Gran Canaria Ferien

Gemessen an der Bevölkerung ist Gran Canaria nach Teneriffa die zweitgrößte Insel der Kanaren. Die Hauptstadt ist Las Palmas de Gran Canaria.Vor allem im Norden wächst in grünen Tälern üppige Vegetation mit einer ganzjährigen Blütenpracht und wird so diesem Beinamen gerecht. Der Süden hingegen, wo warme Fallwinde vom Zentralgebirge herunterwehen, präsentiert sich sonnig und trocken, mit ausgedehnten Sandgebieten wie den berühmten Duñas de Maspalomas. Hier werden Urlaubsträume wahr, denn an den kilometerlangen feinen Sandstränden mit einer hervorragenden touristischen Infrastruktur erfüllt ein vielfältiges Angebot an (Fun)Sport- und Freizeitaktivitäten beinahe jeden Wunsch.

Viele Gesichter hat auch die Hauptstadt Las Palmas im Norden. Die größte Stadt des Archipels vereint auf einzigartige Weise Geschichte und Gegenwart, Geschäftsleben und Geselligkeit. Im Altstadtviertel Vengueta rund um die sehenswerte Kathedrale Santa Ana kann man die koloniale Vergangenheit der Insel aufspüren, im ehemaligen Kaufmanns- und Handwerkerviertel Triana lässt es sich hervorragend bummeln, und im Vergnügungsviertel Santa Catalina hat man die Qual der Wahl zwischen unzähligen Kneipen, Pubs und Discotheken.Vor allem im Süden der Insel gibt es ein reichhaltiges (Wasser-) Sportangebot. Ob Tauchen, Segeln, Surfen oder Angeln – für jede Vorliebe gibt es entsprechende Schulen oder Ausrüster.

Die Unterwasserwelt vor den Küsten bietet Tauchern attraktive Reviere und Anglern interessante Beutetiere; die stetigen Winde rund um die Insel lassen Anfänger und Profis das richtige Plätzchen zum Surfen finden. Es fällt schwer, einzelne Strände hervorzuheben, da Gran Canaria über zahlreiche wunderschöne Sandstrände verfügt. Doch am kilometerlangen Playa del Inglés finden Sonnenanbeter, Schwimmer und Funsportler bestimmt ihr kleines Paradies. Ein einsamer Traumstrand wartet im Westen auf Romantiker: die Playa de Güigüí, die nur zu Fuß oder mit dem Boot erreicht werden kann. Copacabana-Gefühl verbreitet der breite Stadtstrand von Las Palmas, die Playa de las Canteras.

Gran Canaria ein Urlaubsparadies
Gran Canaria ein Urlaubsparadies

Für Mountainbiker stellt die Bergwelt der Insel eine echte Herausforderung dar, die zugleich wunderschöne Landschaften und Eindrücke bereithält. Wer die Insel zu Fuß erkunden möchte, kann sich entweder geführten Gruppen anschließen oder sich auf eigene Faust auf den Weg machen. Auf alle Fälle sollten feste Schuhe und genügend Wasservorräte zur Ausrüstung gehören.Auf mehreren Golfplätzen können Spieler ihr Handicap verbessern – der Platz El Cortijo Club de Campo bietet Hobby-Golfern einen anspruchsvollen Parcours in reizvoller Landschaft. Tennisplätze haben die meisten großen Hotelanlagen, im Süden stehen verschiedene Courts und Kurse für alle Urlauber zur Verfügung.Die kanarische Küche ist eine Mischung aus spanischen und altkanarischen Einflüssen. Insgesamt überwiegt eine deftige Kost, die vor allem gut sättigen sollte.

Die kanarische Küche
Die kanarische Küche

In den Küstenregionen ist frischer Fisch selbstverständlicher Bestandteil, ob gebraten, gesotten oder im Eintopf. Weiter im Innern werden Fleischgerichte wie Kaninchen oder Zicklein serviert, kräftig gewürzt oder mariniert. Oder mehrere Fleischsorten werden in einem deftigen Eintopf, dem Puchero canario, mit Gemüse und Kichererbsen gekocht. Dazu wird überall Gofio serviert, gerösteter und fein gemahlener Weizen oder Mais. Dieses Pulver muss nur noch mit Wasser, Milch oder Brühe vermischt werden, es wird gesalzen oder gesüßt gegessen und kleinen Kindern ebenso vorgesetzt wie als kleiner Snack zwischendurch genossen.
Eine besondere Spezialität sind Papas arrugadas, “Schrumpelkartoffeln”, die mit Schale in extrem salzhaltigem Wasser gekocht werden. Dazu isst man entweder die scharfe Mojo rojo, “rote Soße”, oder die mildere Mojo verde, “grüne Soße”. Käsefreunden sei außerdem der Queso de Flor aus Guía empfohlen, ein Kuhmilchkäse, der vom Saft einer speziellen Distelblüte seinen besonderen Geschmack erhält.
Der Weinanbau ist auf Gran Canaria nur noch auf eine kleine Region im Norden bei Santa Brígida beschränkt. Der hier angebaute Weiß- und Rotwein wird fast ausschließlich an Stammkunden verkauft, lediglich das Restaurant der Hotelschule in Santa Brígida schenkt den trockenen Weißwein und kräftigen Rotwein an Gäste aus.