Flüchtlinge aus Afrika vor Gran Canaria gerettet


Flüchtlinge aus Afrika vor Gran Canaria gerettet
Flüchtlinge aus Afrika vor Gran Canaria gerettet

+++ Flüchtlingskrise +++ Durch die Luftrettung konnte in den heutigen frühen Morgenstunden eine von marokkanischen Behörden bereits angekündigte und seit zwei Tagen vermisste Patera rund 60 Meilen südöstlich von Maspalomas im Süden von Gran Canaria lokalisiert und die 45 Insassen durch das sofort aktivierte Küstenwachschiff der Seenotrettung Salvamar Menkalinan gerettet werden.

Herkunftsland: Subsahara-Afrika

Nach der Rettung der 45 Personen darunter 41 Männer und vier Frauen wurden auch diese afrikanischen Flüchtlinge in den Hafen von Arguineguin gebracht und von Freiwilligen des Roten Kreuzes der Guardia Civil sowie der Nationalpolizei in Empfang genommen.

Obwohl diese Überfahrten von Afrika als sehr gefährlich gelten, versuchen immer wieder illegale Einwanderer auf dieser Route mit kaum seetauglichen Booten die Kanaren und somit Europa zu erreichen. Im Jahr 2015 gelangten auf diese Weise 844 Migranten auf die Kanarischen Inseln.