+++ Flüchtlinge erreichten mit 120 Kilo Haschisch erschöpft Lanzarote +++


+++ Flüchtlinge erreichten mit 120 Kilo Haschisch erschöpft Lanzarote +++
+++ Flüchtlinge erreichten mit 120 Kilo Haschisch erschöpft Lanzarote +++

Kampf gegen den Drogen- und Menschenschmuggel: Bereits seit Jahren ist der Schmuggel von Menschen und Drogen aus Afrika in motorisierten Schlauch- oder Holzbooten, die vom Radar nicht erfasst werden können auf die Kanarischen Inseln und somit nach Europa ein sehr lukratives Geschäft für Schmuggler.

Wie die örtliche Polizei der Gemeinde Teguise auf Lanzarote mitteilt, wurden die Beamten in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages von Einheimischen auf zwei kleine Boote mit illegalen Einwanderern am Strand der Urbanización Famara aufmerksam gemacht. Mit der ebenfalls verständigten Guardia Civil wurden wenig später 14 Nordafrikaner darunter 13 Männer und eine Frau am Strand lokalisiert und fünf Insassen festgenommen die versucht hatten, mehrere große Kunststofffässer mit 120 Kilo Haschisch im Sand zu vergraben. Die Flüchtlinge waren erschöpft und leicht unterkühlt.

Foto: © Guardia Civil