Home»Allgemein»Freier Zugang für Begleithunde von Menschen mit Behinderungen

Freier Zugang für Begleithunde von Menschen mit Behinderungen

0
Shares
Pinterest Google+

Las Palmas de Gran Canaria (KM) 30.01.2015 –  Spanien hat jetzt ein neues Gesetz verabschiedet, welches einen freien Zugang für Blindenhunde und Begleithunde von Menschen mit Behinderungen in allen öffentlichen und privaten Gebäuden, sowie in Geschäfts und Freizeiträumen, in Schulen, Gesundheits- und Pflegezentren, Wohnungen, Häusern, Lagerhäusern, Geschäften, Büros sowie in Verkehrsmitteln ect.erlaubt.

Weiterhin ist das Führen von Begleithunden von Menschen mit Behinderungen auch in Hotels, in Bungalows, und weiteren Ferienunterkünften, sowie in weiteren Gemeinschaftseinrichtungen und auch in Clubs, und auf Zelt-Campingplätzen ect.erlaubt.

Auch bei Sport, Kultur, und weiteren Freizeitveranstaltungen dürfen diese Tiere nicht mehr ausgeschlossen werden, und eine Weigerung des freien Zugangs dieser Begleithunde ist strafbar. Auch an den Arbeitsplätzen der Menschen mit Behinderungen ist diesen Hunden freier Zugang zu allen Bereichen rund um den Arbeitsplatz zu gewährleisten.

Dieses Gesetz gilt auch nicht nur für Blindenhunde, sondern auch für weitere Assistenzhunde welche im täglichen Leben von Menschen mit Behinderungen Gefahren signalisieren wie, Epilepsiewarnhunde, Epilepsieanzeigehunde, PTBS-Assistenzhunde, Diabetikerwarnhunde, Assistenzhunde für Menschen mit psychischen und psychiatrischen Erkrankungen, Autismushunde und weitere zahlreichen speziellen ausgebildeten Hunden, welche eine Aufgabe erlernen, um Menschen mit einer Schwerbehinderung im Alltag zu helfen.

Previous post

Müllwagen auf Teneriffa stürzt 80 Meter in die Schlucht

Next post

Drei Verletzte bei Auffahrunfall auf Teneriffa