Gleitschirmflieger in Adeje auf Teneriffa abgestürzt – Rettung mit GES Hubschrauber


Gleitschirmflieger in Adeje auf Teneriffa abgestürzt - Rettung mit GES Hubschrauber
Gleitschirmflieger in Adeje auf Teneriffa abgestürzt - Rettung mit GES Hubschrauber

Santa Cruz (KM) 03.03.2015 – Erneut ist es auf Teneriffa zu einem Sturz mit einem Gleitschirm gekommen, wobei sich ein Mann im Alter von 40 Jahren leichte Verletzungen zugezogen hat. Am Montag gegen 14.45 Uhr ist der Notruf über diesen Unfall im Koordinationszentrum für Katastrophenschutz und Sicherheit (CECOES) 1-1-2 der Kanarischen Regierung eingegangen.

Kurze Zeit später, waren die Rettungskräfte sowie wegen dem kaum zugänglichen Gelände ein Rettungshubschrauber der Hubschrauber-Gruppe für Notfälle und Rettung vor Ort, welcher den Verletzten mit leichten Verletzungen zum Hubschrauberlandeplatz der Feuerwehr in Adeje brachte wo bereits ein Krankenwagen wartete welcher den 40 Jährigen ins Krankenhaus einlieferte.

Paragleiten - Gleitschirmfliegen gehört in die Gruppe der Risikosportarten

Zu diesen Risikosportarten zählen unter anderem:

Tauchen, Langstrecken-Schwimmen, Windsurfen, Kitesurfen, Wasserski, Wakeboard, Wakesurf, Jet-Ski, Boogie-Boarding, Surfen, Rafting,Hydro, Kanu, Rudern, Canyoning, Bungee-Jumping, Kite-Buggy, Quads, Klettern, Höhlenforschung, Mountainbiking, Motocross, Moto-Trial, Geländereiten, Skifahren, Snowboarden, Paraski, Snowbike, Ballonfahren, Fallschirmspringen, Base Jumping, Ultraleicht-Fluggeräte mit und ohne Motor, Paragleiten, Drachenfliegen und Parasailing

Foto:Symbolfoto – Kanarenmarkt