Gran Canaria: Badeverbot nach Ölunfall am Strand von Patalavaca


Gran Canaria: Badeverbot nach Ölunfall am Strand von Patalavaca
Gran Canaria: Badeverbot nach Ölunfall am Strand von Patalavaca

Aufgrund eines Ölunfalls hat die Gemeinde Mogan auf Gran Canaria am Freitag vorsorglich den beliebten Strand von Patalavaca geschlossen und ein Badeverbot anhand einer roten Fahne ausgesprochen. Dieser Ölunfall wurde am Freitagmorgen durch einen Fischer auf einem Fischerboot ausgelöst, welcher durch einen Bedienfehler an der Pumpe einen Teil des Treibstoffs aus den Tanks in das Hafenbecken pumpte und somit für einen Ölteppich sorgte.

Trotz der durch die Gemeinde Mogan ausgegebenen roten Fahne konnte es gestern einige Schwimmer nicht davon abhalten, diesen Strandabschnitt zu nutzen. Vier Küstenwachschiffe sind derzeit noch mit den Reinigungsarbeiten beschäftigt. Aufgrund der nur kleinen Verunreinigung wird damit gerechnet, dass dieser Strandabschnitt nach dem Wochenende wieder geöffnet werden kann.