Gran Canaria – Mord an Studentin aus Las Palmas aufgeklärt


Gran Canaria - Mord an Studentin aus Las Palmas aufgeklärt
Gran Canaria - Mord an Studentin aus Las Palmas aufgeklärt

Der Mord an der jungen Studentin Saray Gonzáles García schockierte im vergangenen Monat Las Palmas de Gran Canaria und insbesondere das brutale Vorgehen des Täters rief große Abscheu hervor. Die junge Studentin Saray aus El Tanquito auf La Palma wurde am 27. Oktober gegen 17.00 Uhr durch eine Mitbewohnerin in der gemeinsamen Wohnung des Hauses in der Calle Pérez del Toro im ersten Stock blutüberströmt aufgefunden.

Die darauf sofort verständigten Rettungskräfte der Notaufnahme konnten nach Eintreffen leider nur noch den Tod der 26-Jährigen feststellen und bestätigen. Eine daraufhin angeordnete und durchgeführte Autopsie im Institut für Rechtsmedizin in Las Palmas ergab, das der Tod der Studentin durch mehrere Schläge auf den Kopf mit einem stumpfen Gegenstand eingetreten ist. Nach umfangreichen Ermittlungen konnte der 18-jährige Universitätsstudent Alberto Pérez aus dem Erdgeschoss des Hauses als mutmaßlicher Täter ermittelt und festgenommen werden.

Saray Gonzáles García
Saray Gonzáles García

Nach ersten eigenen Angaben am gestrigen Donnerstag vor dem Untersuchungsrichter gab der Student welcher das erste Jahr technische Informatik an der gleichen Universität wie Saray studiert an, die junge Studentin im Streit mit einer Hacke getötet zu haben weil diese sich über den Lärm der Videospiele, mit welchen er den größten Teil seiner Zeit verbrachte beschwerte und er anschließend wütend darüber war, dass er aufgrund dieser Diskussion bei einem gewalttätigen Spiel verloren hat. Bereits öfters soll es wegen Lärmbelästigungen beidseitig zu größeren Streitigkeiten zwischen den beiden gekommen sein. Gegen den 18-Jährigen wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen.