Home»Agüimes»Hai-Angriff vor Gran Canaria: 38-Jährige leicht verletzt

Hai-Angriff vor Gran Canaria: 38-Jährige leicht verletzt

0
Shares
Pinterest Google+

Las Palmas – Nach eigenen Angaben der 38-jährigen Cristina Ojeda-Thies aus Madrid die in diesem Jahr die Weihnachtsferien bei Verwandten auf Gran Canaria verbringt, wurde diese beim Schwimmen an der Küste von Arinaga in der Gemeinde Agüimes am linken Unterarm von einem Hai gebissen, erlitt dabei jedoch keine

schwerwiegenden Verletzungen.

Mit der Handfläche versetzte Ojeda dem Hai nach diesem Angriff einen Stoß, worauf das Tier wieder in der Tiefe verschwand. Im Gesundheitszentrum wurden einige dieser Wunden genäht und der 38-Jährigen für die nächsten Tage ein Antibiotikum verordnet. Angaben des Arztes zufolge hatte die Frau Glück, dass keine Sehnen oder Muskeln des Unterarmes verletzt worden sind und Ihr somit eine stationäre Behandlung im Krankenhaus erspart blieb. Erstaunt über diese Schilderung zeigte sich der Direktor des Zentrums für Wildtierrettung des Cabildo von Gran Canaria, Pascual Calabuig, aber auch der Präsident der “Alianza por los Tiburones de Canarias”, Fernando Frias und bezeichnen dieses beide als Einzelfall, der wohl in den nächsten 50 Jahren nicht mehr auftreten würde. Bei dem Tier könnte es sich nach ersten Angaben von Fernando Frias um einen Seidenhai handeln, der den Unterarm für ein Beutetier hielt und aus diesem Grund mehrfach zugebissen hat.

Foto: (c) Cristina Ojeda-Thies – Twitter

Previous post

Schweizer an Heiligabend vor La Gomera ertrunken

Next post

Deutscher (76) im Süden von Gran Canaria ertrunken