Home»Allgemein»Illegale Schlachtung im Süden von Gran Canaria aufgeflogen

Illegale Schlachtung im Süden von Gran Canaria aufgeflogen

0
Shares
Pinterest Google+

Las Palmas – Zwischen Surfbrettern und Müll in einem verdreckten Unterstand wurden am gestrigen Mittwoch auf einer Finca in der Gemeinde San Bartolome de Tirajana auf Gran Canaria 35 bereits geschlachtete Schafe vorgefunden. Diese Tiere wurden ohne Einhaltung von jeglichen Hygienevorschriften für das traditionelle Fest des Lammes geschlachtet und zum Verkauf an mehr als 50 Personen angeboten.

Strafen von 3.000 und 15.000 Euro

Durch einen Hinweis auf diese illegale Schlachtung bei der zuständigen Abteilung der Guardia Civil und einer daraufhin sofort erfolgten Kontrolle in Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt konnte die Tötung von weiteren 28 vorgefundenen Tieren noch rechtzeitig verhindert werden. Der Besitzer dieser Finca wurde wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz sowie schweren Verstößen gegen die geltenden Hygienevorschriften angezeigt. Die Strafen hierfür liegen zwischen 3.000 und 15.000 Euro. Zusätzlich zur Geldstrafe kann diese Straftat auch zur Schließung der Betriebsstätte führen.

Foto: (c) Guardia Civil

Previous post

Kanaren: 873 Immobilien mit bis zu 40 % Rabatt zu verkaufen

Next post

Ryanair ✈: Neue Flugrouten Richtung Gran Canaria