Illegales Fischen auf den Kanaren kann sehr teuer werden.


Die Guardia Civil hat gestern ein portugiesischen Fischerboot, das an der Pier von Arguineguin auf Gran Canaria angedockt war, an die Kette gelegt.

Sie hatten eine Tonne Schwertfisch, die die zulässige Größe unterschritten hatten, in den Gewässern der Kanaren gefischt.
Die Besatzung wurde vorläufig festgenommen. Der Reeder muß mit einer sehr hohen Geldstrafe rechnen.

Illegal Fischen GC
Illegales Fischen auf den Kanaren kann sehr teuer werden.

Die Ministerin für Umwelt der kanarischen Regierung, Natalia Évora, sagt den illegalen Fischern den Kampf an.
Das Cabildo gibt bekannt, dass der Muschelfang außerhalb der Saison im Rahmen des Fischereigesetzes der Kanaren als schwere Verwaltungsstrafe zwischen 301 € bis 60.000 € bestraft werden.

Fischen von bedrohten Arten wie der Limpet Fuerteventura (Patella candei), werden als besonders schweren Verstoß des Gesetzes 42/2007 auf Naturerbe und Biodiversität eingestuft und mit festgelegten Strafen zwischen 200.000 € und 2.000.000 € geahndet.