Kanaren: 844 Flüchtlinge im Jahr 2015 registriert


Kanaren: 844 Flüchtlinge im Jahr 2015 registriert
Kanaren: 844 Flüchtlinge im Jahr 2015 registriert

+++ Flüchtlingskrise +++ Obwohl diese Überfahrten von Afrika als sehr gefährlich gelten, versuchen immer wieder illegale Einwanderer auf dieser Route mit kaum seetauglichen Booten die Kanaren und somit Europa zu erreichen. Im Jahr 2015 gelangten auf diese Weise 844 Migranten auf die Kanarischen Inseln.

Illegale Einwanderung

Die ersten 15 afrikanischen Flüchtlinge im Jahr 2015 konnten nach einer zweitägigen Suche am 13. Januar vor der Küste im Süden von Gran Canaria lokalisiert und durch die Seenotrettung gerettet werden. Nach 803 weiteren Migranten wurde am 18. Dezember eine von marokkanischen Behörden angekündigte Patera mit 26 afrikanischen Flüchtlingen etwa 37 Kilometer südlich von Maspalomas gesichtet und die 25 Männer und eine Frau durch das Küstenwachschiff Guardamar Talia gerettet. Ein etwas ungewohntes Bild bot sich den Rettern des Roten Kreuzes bei einer Patera, die am 12. Oktober den Strand Tarajalillo in der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana erreichte. Auf diesem Holzboot befanden sich neben afrikanischen Flüchtlingen auch drei Frauen aus Syrien. Eine der Frauen nahm diese lange und gefährliche Überfahrt von Afrika nach Gran Canaria sogar im Rollstuhl auf sich.

Wie viele Personen bei diesen gefährlichen Überfahrten Jahr für Jahr ums Leben kommen, ist schwer zu bestimmen, dennoch nehmen viele junge Afrikaner auf dieser gefährlichen Route in der Hoffnung dort ein besseres Leben führen zu können den Tod in Kauf.

Foto: Symbolfoto