Kanaren: “Illegale Einreise” Schleuser in Mauretanien gefasst


Kanaren: "Illegale Einreise" Schleuser in Mauretanien gefasst
Kanaren: "Illegale Einreise" Schleuser in Mauretanien gefasst

+++ Flüchtlingskrise +++ Im Kampf gegen illegale Einwanderung konnte die mauretanische Gendarmerie in Zusammenarbeit mit der spanischen Guardia Civil nach zwei Monaten einen gesuchten senegalesischen Schleuser nahe der Stadt Nouadhibou festnehmen.

Schleuserkosten: 800 bis 900.00 Euro pro Person

Der Senegalese ist nach Angaben der Guardia Civil für die Ankunft zweier Flüchtlingsboote mit insgesamt 50 afrikanischen Einwanderern aus der Westsahara auf die Kanarische Inseln verantwortlich. Die erste Patera des senegalesischen Schleusers erreichte im September mit 32 Personen den Süden von Gran Canaria. Durch umfangreiche polizeiliche Ermittlungen konnten von diesen 32 afrikanischen Einwanderern bereits im Oktober zwei Personen als Komplizen des Schleusers identifiziert und verhaftet werden. Eine weitere Patera die auf das Konto des Senegalesen geht erreichte im November mit 18 jungen männlichen illegalen Einwanderern Teneriffa.

Foto: (c) Guardia Civil