+++ Kanaren: Migranten aus Nordafrika erreichten die Ostküste der Ferieninsel Lanzarote +++


+++ Kanaren: Migranten aus Nordafrika erreichten die Ostküste der Ferieninsel Lanzarote +++

Schon wieder: Sie haben zwar kaum eine Chance im Land bleiben zu können, dennoch versuchen immer und immer wieder, afrikanische Migranten auf motorisierten Schlauch- oder Holzbooten die Kanarischen Inseln und somit Europa zu erreichen.

Drei Migrantenboote in drei Wochen! Wie die Behörden auf Lanzarote mitteilen, erreichte auch in den heutigen frühen Morgenstunden wieder ein solches Boot (Patera) mit Migranten aus Nordafrika die Ostküste der Ferieninsel.

Das mit zwei Außenbordmotoren ausgestattete alte und klapprige Fischerboot wurde ersten Angaben zufolge gegen etwa 4.30 Uhr am Strand der zur Gemeinde Teguise gehörenden Ortschaft Las Caletas (Costa Teguise) entdeckt. Bei den illegalen Einwanderern oder auch “Schutzsuchende” wie sie von der deutschen Presse fälschlicherweise oftmals und gern genannt werden, handelt es sich um elf Marokkaner. Sie wurden den zuständigen Behörden übergeben.