Maspalomas – Afrikanische Bootsflüchtlinge gerettet


Maspalomas - Afrikanische Bootsflüchtlinge gerettet
Maspalomas - Afrikanische Bootsflüchtlinge gerettet

+++ Flüchtlingskrise +++ Das Mantra der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch Nordafrika erreicht. Am gestrigen Nachmittag wurde etwa 37 Kilometer südlich von Maspalomas ein bereits von marokkanischen Behörden angekündigtes afrikanisches Flüchtlingsboot mit 26 Migranten lokalisiert und durch die Seenotrettung gerettet.

Herkunftsland: Subsahara-Afrika

Die durch das Küstenwachschiff Guardamar Talia geretteten 26 Personen darunter 25 Männer und eine Frau wurden in den Hafen von Arguineguin (Gemeinde Mogan) gebracht und von Helfern des Roten Kreuzes, der Nationalpolizei sowie der Guardia Civil in Empfang genommen. Nach ersten Angaben des Roten Kreuzes sollen sich auch diese afrikanischen Flüchtlinge im guten Gesundheitszustand befinden.

Wie viele Personen bei diesen gefährlichen Überfahrten Jahr für Jahr ums Leben kommen, ist schwer zu bestimmen, dennoch nehmen viele junge Afrikaner auf dieser gefährlichen Route in der Hoffnung dort ein besseres Leben führen zu können den Tod in Kauf.