Mehr als 21,5 Millionen Euro Bußgeld innerhalb von 3 Jahren auf Gran Canaria kassiert


Mehr als 21,5 Millionen Euro Bußgeld innerhalb von 3 Jahren auf Gran Canaria kassiert
Mehr als 21,5 Millionen Euro Bußgeld innerhalb von 3 Jahren auf Gran Canaria kassiert

Las Palmas de Gran Canaria 29.12.2014: Die Betroffenen mögen die Euros, die sie als Bußgeld gezahlt haben, noch heute nachtrauern. Der kanarischen Regierung hat sich die Millionenschweren Investitionen für die Sicherheit auf den Straßen und Autobahnen auf dem Archipel gelohnt. Innerhalb von 3 Jahren (November 2011 bis November 2014) flossen allein auf Gran Canaria 21.292.749 € und auf Teneriffa 9.231.714 € in die Staatskasse zurück.

Übertrumpft werden die Kanaren der autonomischen spanischen Regionen von Andalusien mit 99,9 Millionen Euro Bußgeldeinnahmen, gefolgt von der Provinz Region Castilla y León, mit 73.200.000 € und Castilla-La Mancha mit 54.7 Millionen Euro. In Madrid scheinen die Autofahrer großen Respekt vor den Radarfallen zu haben. Aber immerhin wurden in der Hauptstadt über 39 Millionen Euros abkassiert.