Nach Ölkatastrophe vor Gran Canaria – Wetterbesserung ermöglicht Reinigung


Der Kampf gegen das Öl an der Küste von Gran Canaria
Der Kampf gegen das Öl an der Küste von Gran Canaria

Las Palmas (KM) +++ Ticker +++ Nach der gestrigen Wetterbesserung und den guten Prognosen für die kommenden Tage, konnten die Spezialschiffe gestern die Reinigung in den Küstengebieten vor Gran Canaria fortsetzen.

Die anhaltenden schlechten Wetterbedingungen der letzten Tage und Wellen bis zu drei Metern, haben diese Reinigungsarbeiten der Spezialschiffe sehr stark erschwert und teilweise sogar unmöglich gemacht.

Unterdessen wird auf den zweiten Unterwasserroboter gewartet um die vorhandenen Lecks des russischen Fischereischiffs Oleg Naydenov welches in einer Tiefe von fast 3000 Metern liegt, abdichten zu können. Aus diesen Lecks laufen noch rund fünf bis zehn Liter Kraftstoff pro Stunde aus.

Zweiter Unterwasserroboter notwendig

Igor Dorofieyev
Igor Dorofieyev

+++ Ticker +++ 01.05.2015 – Der Hauptkraftstoffteppich der Oleg Naydenov befindet sich derzeit bereits mehr als 200 Kilometer von den Kanarischen Inseln entfernt. Für Freiwillige, welche sich derzeit noch an der Reinigung an den Stränden beteiligen wollen, wurde folgende Webseite eingerichtet.

Kapitän Fahrlässigkeit angehaftet

+++ Ticker +++ 29.04.2015 – Dem Kapitän wird vorgeworfen, er hätte mit der Meldung über diesen Brand auf dem Schiff an die Hafenbehörde zu lange gewartet, wobei ein erheblicher Zeitverlust bei der Brandbekämpfung entstanden sei. Bereits acht Minuten nach der Meldung über diesen Brand auf dem Schiff waren die Feuerwehren vor Ort.