Home»Provinz Las Palmas»Gran Canaria»Patera mit 23 Einwanderern im Süden von Gran Canaria gefunden

Patera mit 23 Einwanderern im Süden von Gran Canaria gefunden

0
Shares
Pinterest Google+

Las Palmas 14.01.2015 – Die Patera mit 23 Einwanderern welche am Samstag aus dem nordwestlichen Teil der Westsahara Cape Bojador in Richtung Kanarische Inseln aufgebrochen war und später vermisst wurde, ist gestern Morgen gegen 09:30 Uhr gefunden und nach Arguineguin in der Gemeinde Mogán gebracht worden.

Das Rettungszentrum aus der Provinz Las Palmas berichtet, dass etwa gegen 9.30 Uhr das Flugzeug SASEMAR 103 diese Patera mit einer Länge von etwa sechs Metern ca. 40 Seemeilen im Süden von Gran Canaria gesichtet hat.

Auf dieser Patera waren 23 männliche Personen, wovon bei einer Person Symptome einer Malaria festgestellt wurde, welchen man ins Hospital Dr. Negrin nach Las Palmas (Gran Canaria) zur Beobachtung und Behandlung brachte, sowie bei einer weiteren Person, bei welchem ähnliche Symptome vorlagen. Die weiteren 21 Einwanderer wurden nach einem kurzen Gesundheitscheck durch Mitglieder des roten Kreuzes mit Kleidung und Lebensmitteln versorgt, und befinden sich nun in der Obhut der Nationalpolizei in Maspalomas.

Foto:Symbolfoto

Previous post

Cordial Mogan Playa auf Gran Canaria erneut ausgezeichnet

Next post

Produktfälscher in Las Palmas de Gran Canaria aufgeflogen