Schlag gegen Pädophilen-Netzwerk – Verhaftungen in Spanien und Teneriffa


Schlag gegen Pädophilen-Netzwerk - Verhaftungen in Spanien und Teneriffa
Schlag gegen Pädophilen-Netzwerk - Verhaftungen in Spanien und Teneriffa

Madrid/Las Palmas 13.04.2015 – Mehr als 100 Polizisten der spanischen Guardia Civil waren im Internet unterwegs, um Pädophile aufzuspüren und Beweismittel zu sichern.

Einige davon nutzten das von der Universität von Alcalá de Henares (Madrid) zur Verfügung gestellte und eigens dafür entwickelte Softwareprogramm, Quijote genannt, um in die P2P (Peer to Peer) Netzwerke zu gelangen.

Das Programm ist in der Lage alle User ausfindig zu machen, welche kinderpornografisches Material im Internet anbieten. Nur so konnten 17 Pädophile, davon in Barcelona (42J), in Alicante (70J), in Tarragona (76J), in Constantina-Sevilla (45J), Los Coat/Teneriffa (45), Madrid (34J), in Málaga (30), in Lorqui/Murcis (43J) und in weiteren Städten in Spanien festgenommen werden.

Bei den Hausdurchsuchungen fielen den Polizisten mehr als 20.000 Dateien, darunter fast 20 Terabyte an Bildern und Videos von sexuellen Missbrauchs von Kindern in die Hände. Die Festgenommenen wurden in verschiedene Untersuchungsgefängnisse eingeliefert.

Foto: (c) Guardia Civil