Home»Europa Presse»SCHLUSS MIT SAUFEN UND NACKTER HAUT auf MALLE!

SCHLUSS MIT SAUFEN UND NACKTER HAUT auf MALLE!

0
Shares
Pinterest Google+
Saufen am Ballermann
Saufen am Ballermann

Der Stadtrat von Malle hat in einer Sondersitzung am 12.05.2014 die neue „Verordnung zur Förderung und Gewährleistung des Zivillebens in Palma“ („Ordenanza para fomentar y garantizar la convivencia civia en Palma“) beschlossen.

Damit sind Badehose und Bikini nur n

och am Strand, an der Promenade und in den unmittelbar angrenzenden Straßen erlaubt. Wer dagegen verstößt, wird mit einem Bußgeld in Höhe von 100 bis 200 Euro zur Kasse gebeten werden. Auch das berühmt-berüchtigte Eimersaufen hat ein Ende: Mit der Verordnung sind öffentliche Trinkgelage verboten.

Härtere Zeiten auch auf dem Straßenstrich: Zwar ist Prostitution laut spanischer Gesetzgebung offiziell nicht verboten, allerdings werden jetzt alle Freier mit einem dreistelligen Bußgeld belegt werden, die Prostituierte auf offener Straße ansprechen. Die Prostituierte selbst bleibt straffrei.

Alvaro Gijon, Vize-Bürgermeister Mallorcas, rechtfertigte die neue Verordnung: „Wir haben Probleme in den Touristen-Arealen, dagegen müssen wir was tun und das haben wir heute getan.“ Mallorca soll ein noch schönerer Platz werden, als es jetzt schon ist. „Wir haben mit Gastronomen, Fluggesellschaften und Hoteliers gesprochen – alle sind mit den neuen Gesetzen einverstanden“, so Gijon.

Previous post

Zwillinge halten bei ihrer Geburt Händchen

Next post

Wasser Marsch in Las Palmas