Schreckliches Familiendrama in Teror auf Gran Canaria


Schreckliches Familiendrama in Teror auf Gran Canaria
Schreckliches Familiendrama in Teror auf Gran Canaria

Las Palmas – In der Nacht von Montag auf Dienstag ist in Teror auf Gran Canaria eine 86-Jährige vom psychisch kranken Sohn getötet worden. Erst vor fünf Monaten wurde dieser aus einer Drogentherapie in Madrid entlassen und übernahm von da an die Betreuung der Mutter im Elternhaus. Der bereits über Jahre hinweg zuständige Pflege- und Sozialdienst der Stadt Teror wurde daraufhin kurzerhand abbestellt.

Offenbar mit der Betreuung

der Mutter überfordert, wandte sich der Sohn vor geraumer Zeit an die Stadt um den Pflege- und Sozialdienst der Mutter wieder aktivieren zu lassen. Am Dienstag informierte in den frühen Morgenstunden ein besorgter Nachbar der Seniorin nach einem Gespräch mit dem Sohn die Polizei. Bei dieser Information wurde auch mitgeteilt, dass der Sohn Teror in Richtung Las Palmas mit einem Taxi eilig verlassen hat. Nur kurze Zeit später wurde die Frau in der ersten Etage des Hauses tot aufgefunden. Im Rahmen einer Sofortfahndung konnte die Guardia Civil den flüchtigen Juan Carlos gegen 11.00 Uhr im Taxi in Las Palmas festnehmen. Nach ersten Angaben der Behörden, geht man aufgrund der Krankheit von einem psychischen Zusammenbruch des Sohnes aus. Um die genaue Todesursache feststellen zu können, wurde der Leichnam in die Gerichtsmedizin überführt.