Die Kanaren


Die Kanaren – Seit 3000 v. Chr

Die Besiedlung der Kanarischen Inseln erfolgte vermutlich in zwei Einwanderungswellen.Der exakte Zeitpunkt der Ansiedlung und die Herkunft der Ureinwohner ist bis heute nicht geklärt.Aufgrund der geringen Entfernung zum afrikanischen Festland und von Blutgruppenuntersucheungen an Mumien vermuten Anthropologen, dass sie von “Nordwestafrikanischen” Berberstämmen abstammen. Die Einwohner der Kanarischen Inseln werden gemeinhin “Guanchen” genannt dies ist eine Bezeichnung welche eigentlich nur auf die Urbevölkerung Teneriffas zutrifft.Geschichte, Kultur und Lebensformen der altkanarischen Bevölkerung liegen weitgehend im Dunkeln.Außer einiger noch nicht entzifferter Felsinschriften gibt es bis zur Zeit der spanischen Eroberung im 15 Jh. keine schriftliche Überlieferung.

Die Kanaren – Zeitenwende Kanaren

Phönizier und vermutlich erste Einwanderer aus Nordwestafrika landen auf den Kanarischen Inseln. Das Archipel wird erstmals in der römischen Literatur erwähnt.

Die Kanaren – Ende des 13. Jhs.

Europäische Händler und Sklavenhalter betreten die Inseln

Die Kanaren – 1312

Der Genueser Seefahrer Lanzarotto Malocello landet auf der später nach ihm benannten Insel Lanzarote. In der Folgezeit laufen Spanier und Portugiesen wiederholt die Insel an.

Die Kanaren – 1402

Nachdem das spanische Königshaus Mitglieder der Königsfamilie als Herrscher über die Kanarischen Inseln eingesetzt hat, welche faktisch die Herrschaft jedoch nicht ausüben, beginnt 1402 die eigentliche Eroberung der Inselgruppe unter der Leitung des Spaniers Gadifer de la Salle und des Normannen Jean de Bêthencourt. In der Folgezeit machen auch die Portugiesen Besitzansprüche auf die Inseln geltend.

Die Kanaren – 1479

Der Vertrag von Alcâcovas setzt den Ansprüchen Portugals auf die Kanarischen Inseln ein Ende.Die Kanaren gehen an Spanien, wärend Portugal Westafrika erhält.

Die Kanaren – Ende de 15. Jhs

Die Eroberung der Inselgruppe durch die Spanier ist Ende des 15. Jhs endgültig abgeschlossen.Die Spanier christianisieren die Kanarische Urbevölkerung.

Die Kanaren – 16. – 17. Jh.

Die Kanarischen Ureinwohner, die nicht versklavt werden, vermischen sich allmählich mit den spanischen Eroberern.Die Kanarischen Inseln gewinnen vor allem durch den Anbau von Zuckerrohr und Wein in zunehmendem Maße an wirtschaftlicher Bedeutung.

Die Kanaren – Anfang des 19.Jhs

Die Schaffung von Freihäfen lässt die Kanaren zu einem überaus wichtigen Handelsplatz werden.Zugleich sind sie jedoch Ziel zahlreicher Piratenüberfälle und Eroberungsversuche.Der Englische Admiral Nelson kann von den Verteidigern in die Flucht geschlagen werden.

Die Kanaren – 1822

Santa Cruz de Tenerife wird zur Verwaltungshauptstadt des gesamten Archipels benannt.

Die Kanaren – 1852

Die spanische Königin Isabella erklärt die Inseln zur Freihandelszone. Einbrüche im Weinbau u.a. durch Schädlingsbefall, verursachen in der zweiten Hälfte des 19 Jhs. eine Auswanderungswelle nach Kuba und Venezuela.

Die Kanaren – 1912

Die Kanaren erhalten die örtliche Selbstverwaltung

Die Kanaren – 1936

General Franco bereitet von Teneriffa aus den Militäputsch vor.Auch die Kanaren bleiben von den Auswirkungen des sich anschließenden Bürgerkrieges nicht verschont.

Die Kanaren – 1976 – 78

Kanarische Separatisten versuchen sich vom spanischen Festland zu lösen, um einen souveränen Staat zu gründen. Diese Bemühungen scheitern jedoch.

Die Kanaren – 1982

Im Zuge der neuen demokratischen Verfassung unter König Juan Carlos ( seit 1975 – Spanischer König ) erhalten die Kanaren den Autonomiestatus.

Die Kanaren – 1993

Die Kanarischen Inseln werden nach anfänglichen Sonderstatus voll in die EU integriert.