Stauseen auf Gran Canaria drohen auszutrocknen


16.09.2014:  Der zuständige Regierungsrat für die Wasserwirtschaft der kanarischen Regierung, Francisco Santana, ist besorgt über den Wasserhaushalt der Stauseen. Die für die Landwirtschaft erbauten großen Stauseen sind zurzeit nur noch zu 30% gefüllt, einige kleinere sind sogar bereits ausgetrocknet. Sollte es in den nächsten Monaten keinen ausgiebigen Regen geben, dann haben wir ein großes Problem, gab Francisco Santana in einem Interview bekannt.

Die Kanarischen Inseln erleben den Klimawandel Live. Die Wintermonate (Dezember-Anfang Februar) werden immer kühler, die Sommermonate immer heißer. Regenfälle, wie man sie aus früheren Zeiten kannte, wo bis zu 300 Ltr/Std. vom Himmel prasselten gehören der Vergangenheit an.

Wie dieser Wassermangel für die Landwirtschaft ausgeglichen werden kann, darüber wird man in den nächsten Monaten eine kostengünstige Lösung finden müssen.