Home»Kurzmeldungen»Suche nach Patera mit 23 Einwanderern im Süden von Gran Canaria

Suche nach Patera mit 23 Einwanderern im Süden von Gran Canaria

0
Shares
Pinterest Google+

Las Palmas 12.01.2015 – Derzeit suchen die Seenot und Rettungsflugwacht (SAR-Search and Rescue | Suche und Rettung) sowie die Besatzung des 103 SASEMAR nach einer Patera vor der Küste im Süden von Gran Canaria sowie an der marokkanischen Küste, welche mit 23 Einwanderern am Sonntag aus dem nordwestlichen Teil der Westsahara Cape Bojador in Richtung Kanarische Insel – Gran Canaria aufgebrochen sein soll laut Angaben der Seenot Las Palmas.

Von der marokkanischen Küste aus sucht die Besatzung des 103 SASEMAR in der Nähe der marokkanischen Küste und auf der Kanarischen Seite ist die Seenot (SAR) für die Suche verantwortlich, welche aber derzeit durch die schlechten Sichtverhältnisse behindert werden. Diese Überfahrten zu den Kanaren gelten als sehr gefährlich.Wie viele Menschen bei diesen gefährlichen Überfahrten ums Leben kommen, ist schwer zu bestimmen, dennoch nehmen Jahr für Jahr zahlreiche Menschen bei diesen Überfahrten den Tod in Kauf.

Foto: Symbolfoto

Previous post

Caritas Telde erhält Fundstücke vom Flughafen Las Palmas de Gran Canaria

Next post

Zwei Kupferdiebe in Las Palmas verhaftet