Home»Allgemein»Supermarktkette Mercadona feiert 25.Geburtstag auf den Kanaren

Supermarktkette Mercadona feiert 25.Geburtstag auf den Kanaren

1
Shares
Pinterest Google+

Las Palmas 11.04.2015 – In diesem Jahr feiert Mercadona welches die größte Lebensmittelkette in Spanien ist, und ihrem Hauptsitz in Valencia hat den 25. Geburtstag auf den Kanaren. Das Unternehmen ist derzeit mit mehr als 80 Filialen auf den Kanaren vertreten, und stets bemüht, überwiegend heimische Erzeugnisse ihren Kunden anzubieten.

Die Wurzeln des Unternehmens gehen auf das Jahr 1977 zurück, als Francisco Roig Ballester und Trinidad Alfonso Mocholí Fleischergeschäfte gegründet haben welche später dann auch Lebensmittel mit ins Sortiment aufgenommen haben. Im Jahr 1981 übernahm der Sohn Juan Roig mit seiner Frau und den Geschwistern Fernando, Trinidad und Amparo den Betrieb vom Vater welcher damals acht Filialen hatte.

Das Unternehmen teilte auf einer Pressekonferenz mit, dass in den letzten 5 Jahren 765 neue Arbeitsplätze auf den Kanaren geschaffen werden konnten, und das Unternehmen Mercadona im letzten Jahr 460 Millionen Euro an die hiesigen Lieferanten wie 6000 Landwirte, zahlreichen Bauern, sowie fast 12.000 Fischern mit denen sie arbeitet für den Kauf ihrer Erzeugnisse gezahlt hat.

Mercadona ist ein im Supermarktsegment integriertes Vertriebsunternehmen mit 100 % spanischem Kapital. Das Unternehmen ist in 46 Provinzen von 15 autonomen Regionen mit fast 2.000 Supermärkten vertreten, welche eine durchschnittliche Verkaufsfläche zwischen 1.300 und 1.500 Quadratmetern haben.

Derzeit beschäftigt das Unternehmen über 70.000 Mitarbeiter, allesamt mit unbefristeten Arbeitsverträgen und mit dem gemeinsamen Ziel, für die zahlreichen Haushalte welche täglich bei Mercadona einkaufen, den täglichen Bedarf an Lebensmitteln, Haushaltsreinigung, Hygiene und Haustiernahrung und vieles mehr bereitzustellen.

Previous post

Basketballer aus Gran Canaria im Europacup-Finale 2015

Next post

Kleinste Hotel der Welt "Hotel Punta Grande" auf El Hierro soll zum Kulturerbe ernannt werden