+++ Tauchunfall auf Gran Canaria: Urlauberin (†44) an der Küste von Mogán ertrunken +++


+++ Tauchunfall auf Gran Canaria: Urlauberin (†44) an der Küste von Mogán ertrunken +++

Und erneut hat der Atlantik ein Opfer gefordert: Wie das Rote Kreuz der spanischen Ferieninsel Gran Canaria mitteilt, ist am gestrigen Samstag eine britische Urlauberin im Alter von 44 Jahren beim Tauchen an der Küste der Gemeinde Mogán ums Leben gekommen.

Angaben der Notrufzentrale zufolge ging der Notruf über den Tauchunfall in der Nähe von Veneguera gegen 10.45 Uhr im Rettungszentrum ein.

Alle Rettungsversuche erfolglos

Die Frau wurde im Boot in den Hafen von Mogán (Puerto de Mogán) gebracht. Dort übernahm die Besatzung eines wartenden Rettungswagens die bereits begonnene Reanimation, die jedoch erfolglos blieb. Trotz aller Bemühungen der Rettungskräfte konnte die Frau nicht mehr zurück ins Leben geholt werden. Wie es zu diesem Tauchunfall kam, darüber liegen keine Informationen vor. Damit erhöht sich die Zahl der Ertrunkenen auf den Kanarischen Inseln laut unseren Aufzeichnungen in diesem Jahr bereits auf traurige 65 Personen.