Teneriffa / Erneuter Tauchunfall in Tabaiba


Playa de las Américas

Erneut ist ein Taucher in Tabaiba in der Gemeinde El Rosario im Alter von 47 Jahren mit Symptomen einer Dekompressionskrankheit in sehr kritischem Zustand in die Notaufnahme eingeliefert wurden. Wie kann es zu solch einem Unfall kommen.? Ein Tauchunfall kann passieren, wenn ein Taucher nach einem Tauchgang zu schnell auftaucht. Schlimmstenfalls droht eine lebensbedrohliche Dekompressionskrankheit.Beim Hinabtauchen ins Wasser nimmt der Umgebungsdruck zu, beim Auftauchen nimmt er wieder ab. Tauchunfälle passieren in der Auftauchphase dann, wenn der Druck beim Auftauchen zu rasch abfällt, der Taucher also zu schnell wieder zur Wasseroberfläche schwimmt.Schwere Tauchunfälle sind zwar selten (circa 1 bis 2 pro 10.000 Tauchgänge), können aber ernste Folgen haben. Daher sollte jeder Taucher mit typischen Beschwerden der sogenannten Dekompressionskrankheit (auch Caissonkrankheit oder umgangssprachlich Taucherkrankheit genannt) und der notwendigen Erstbehandlung vertraut sein.Taucher sollten außerdem über eine passende Notfallausrüstung und sichere Kommunikationsmittel (Handy, geeignete Telefonnummern) verfügen.Tiefenkontrolle und geschwindigkeitskontrolliertes Auftauchen sind zentrale Themen in der Tauchausbildung.