Teneriffa: Polizeigewerkschaft in La Laguna bemängelt Fahrzeugpark


Teneriffa: Polizeigewerkschaft in La Laguna bemängelt Fahrzeugpark
Teneriffa: Polizeigewerkschaft in La Laguna bemängelt Fahrzeugpark

Bereits öfters hat die Gewerkschaft der Polizei auf den Kanaren die Zustände von polizeilichen Fahrzeugparks bemängelt. Erst im Januar ist ein Beamter der Lokalpolizei aus Puerto de la Cruz noch einmal mit dem Schrecken davongekommen als dieser mit seinem Polizeimotorrad (einer 30 Jahre alten BMW) bei einer Routinefahrt auf der Plaza del Charco den Motorblock verloren hat. Zugleich bemängelte die Gewerkschaft auch die Kommunikationsmittel wie Funkgeräte, welche in der Stadt nur eine geringe Reichweite haben, und wovon es auch nur sehr wenige gibt. Diese haben in Gebäuden fast keinen Empfang, was die Sicherheit der Beamten welche oftmals auf Einzelstreife gehen gefährden kann.

Aktuell bemängelt die Gewerkschaft der Polizei in der Gemeinde La Laguna auf Teneriffa den desolaten Zustand des polizeilichen Fahrzeugparks. Zwar wurden durch das Ayuntamiento bereits Fahrzeuge gekauft, nur sind diese erst ab Oktober verfügbar. Die von einer Mietwagenfirma zusätzlich angemieteten Fahrzeuge stehen ebenso nur bedingt zur Verfügung, da sich die Gemeinde aktuell im Zahlungsverzug gegenüber der Mietwagenfirma befindet. Der eigene Fahrzeugpark ist sehr stark veraltet, sodass bei vielen Fahrzeugen Reparaturen anstehen. Um den täglichen Dienst verrichten zu können, blieb den Beamten teilweise keine andere Wahl als auf Privatfahrzeuge umzusteigen oder den Dienst als Fußstreife zu verrichten. Am Mittwoch trafen sich nun Gewerkschaftsvertreter der Polizei mit dem Bürgermeister, Jose Alberto Diaz in einer Dringlichkeitssitzung. Wie auch in den anderen Gemeinden will man nun die Fahrzeugflotte modernisieren, indem man nach und nach die alten Fahrzeuge gegen neue austauschen will.

Foto: (c) Policía Local