Home»Provinz Santa Cruz de Tenerife»El Hierro»+++ Toter Pottwal (sieben Tonnen) vor der Kanareninsel El Hierro aus dem Atlantik geborgen +++

+++ Toter Pottwal (sieben Tonnen) vor der Kanareninsel El Hierro aus dem Atlantik geborgen +++

Kadaver in den Hafen La Restinga geschleppt

0
Shares
Pinterest Google+

Toter Pottwal (sieben Tonnen) aus dem Atlantik geborgen! Es ist einfach ihr angestammter Lebensraum – der kanarische Archipel, die Inselgruppe vor der westafrikanischen Küste! Etwa 85 Arten von Haien und Rochen und bis zu 26 verschiedene Delfin- und Walarten sind in Kanarischen Gewässern vertreten.

Es kann daher auch schon einmal vorkommen, dass ein Walkadaver an die Küsten der Inseln gespült wird. Den letzten und bislang größten Kadaver fanden Fischer im vergangenen Juni an der Küste von Costa Teguise auf Lanzarote. Bei dem gigantischen Meeressäuger habe es sich um einen fast 16 Meter langen und etwa 32 Tonnen schweren Pottwal gehandelt.

Auch vor der Küste der Gemeinde Pinar (El Hierro) wurde am vergangenen Sonntag wieder ein solcher toter Meeresgigant aus dem Atlantik geborgen. Bei dem geborgenen Kadaver handelt es sich um einen jungen Pottwal mit einem Gewicht von etwa sieben Tonnen und einer Länge von neun Metern. Der gigantischer Meeressäuger wurde in den Hafen von La Restinga geschleppt, wo nun anhand einer Obduktion die genaue Todesursache festgestellt werden soll. Diese Tiere werden in der Regel bis zu 80 Jahre alt.

Das könnte Sie auch interessieren: