Vulkan zwischen Gran Canaria und Teneriffa unter Kontrolle


Vulkan zwischen Gran Canaria und Teneriffa unter Kontrolle
Vulkan zwischen Gran Canaria und Teneriffa unter Kontrolle

Las Palmas 23.03.2015 – Der in 3.000 Meter Tiefe gelegene Unterwasservulkan Enmedio zwischen Gran Canaria und Teneriffa zeigte in den letzten Monaten nach vorliegenden Daten kleinere Aktivitäten.

Sein Vulkankrater stieg auf 400 Meter Höhe an, so dass sich das spanische Institut für Meereskunde (IEO) in Zusammenarbeit mit den Universitäten von Las Palmas und La Laguna entschlossen haben diesen näher zu untersuchen.

Im Mai wird das Forschungsschiff „Ángeles Alvariño“ mit modernster Technik ausgerüstet erkunden, ob Aktivitäten in Form von Hitze- oder Gasemissionen vorliegen.

Alle bisherigen seismischen registrierten Bewegungen weisen darauf hin.

Das Projekt des spanischen Institut für Meereskunde (IEO), welches in den letzten 3.5 Jahren die Unterwasservulkane von El Hierro ständig untersucht, wurde nun um den Vulkan Enmedio erweitert um die Effekte der Umweltveränderungen im Meeresökosystem erforschen zu können. Außer der für die nächsten 3 Jahre geplanten regelmäßigen Überwachung des Enmedio wird auch weiterhin der Unterwasservulkan La Restinga, der während der Eruption von El Hierro im Jahre 2011-2012 entstand, beobachtet.