Wanderin auf Gran Canaria tödlich verunglückt


Wanderin auf Gran Canaria tödlich verunglückt
Wanderin auf Gran Canaria tödlich verunglückt

Am Sonntag stürzte eine Frau gegen 9.30 Uhr in Agaete auf Gran Canaria rund 30 Meter in eine Schlucht und zog sich bei diesem Sturz schwere Verletzungen zu. Nach Eingang des Notrufes in der Rettungsstelle waren kurze Zeit später die Rettungskräfte der Feuerwehr, ein Krankenwagen der Notaufnahme, Beamte der örtlichen Polizei sowie die Guardia Civil vor Ort. Aufgrund des unwegsamen Geländes war eine Evakuierung der Frau durch die Feuerwehr nicht möglich.

Die Rettungskräfte forderten zur Bergung der Frau einen Rettungshubschrauber der Hubschrauber-Gruppe für Notfälle und Rettung der Kanarischen Regierung (GES), an welcher die Frau aus diesem Gelände geborgen hat und zum Heliport der Universitätsklinik brachte. Die bereits im Rettungshubschrauber begonnene kardiopulmonale Reanimation wurde bei Ankunft im Krankenhaus durch das medizinische Personal der Notaufnahme übernommen, welche aufgrund der Schwere der Verletzungen erfolglos geblieben ist. Die Frau verstarb nur wenige Minuten später an den Folgen des Sturzes.