Wellenkraftwerk an der Küste von Gran Canaria im Test


Eine Seemeile vor der Nord-Ost-Küste Gran Canarias wird zurzeit ein kleines schwimmendes Wellenkraftwerk von 200 Kilowatt Leistung getestet. Ein halbes Jahr wird der Versuch dauern, der die Vorstufe zum Bau einer Pilotanlage darstellt, die Energie aus der Bewegung der Wellen mittels einer Technologie gewinnen wird, die vollständig in Spanien entwickelt wurde.

Ist das Projekt erfolgreich, könnten solche Anlagen an Inseln und unzugängliche Küstenregionen verkauft werden.

Der Test-Generator mit Namen „Undigen“ ist 30 Meter lang, 140 Tonnen schwer und besteht aus einem Schwimmkörper, der sich mit der Bewegung der Wellen relativ zum Körper des Generators auf und ab bewegt, sowie einem Konverter, der die Bewegungsenergie in Strom umwandelt.

Finanziert wird das Projekt vom Ministerium für Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit sowie von der EU. Mit der Umsetzung sind das Zentrum für Energie-, Umwelt- und Technologieforschung CIEMAT und die Kanarische Ozeanplattform PLOCAN betraut, unterstützt von der Hafenbehörde von Las Palmas de Gran Canaria.