Flüchtlingsboote auf Lanzarote und La Graciosa gestrandet


Flüchtlingsboote auf Lanzarote und La Graciosa gestrandet
Flüchtlingsboote auf Lanzarote und La Graciosa gestrandet

Immer wieder versuchen illegale Immigranten mit kaum seetauglichen und veralteten Booten, nach Europa zu gelangen. Gleich zwei Flüchtlingsboote haben in der Nacht von Freitag auf Samstag die Kanarischen Inseln erreicht.

Auf der kleinsten bewohnten Insel der Kanaren La Graciosa ist in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Patera mit drei Personen zwischen Caleto Sebo und Pedro Barbas gestrandet. Gegen 8.30 Uhr strandete auf Lanzarote ein weiteres Flüchtlingsboot mit 18 Personen in der Nähe vom Playa de las Cucharas Strand in der Gemeinde Teguise.

Nach ersten Aussagen der Guardia Civil sind diese afrikanischen Flüchtlinge aus beiden Booten alles Männer und haben keine gesundheitlichen Probleme. Diese Überfahrten zu den Kanaren gelten als sehr gefährlich. Wie viele Menschen bei diesen gefährlichen Überfahrten ums Leben kommen, ist schwer zu bestimmen, dennoch nehmen Jahr für Jahr zahlreiche Menschen bei diesen Überfahrten den Tod in Kauf.

Foto: Symbolfoto