Ein Toter an Bord: Flüchtlingsboot erreicht Gran Canaria

Pinterest LinkedIn Tumblr +

Mit einem Toten und 34 Überlebenden an Bord erreichte heute Nachmittag – nach vier Tagen auf dem Atlantik – eine Patera die Küste von Gran Canaria.

Dem Bericht des Roten Kreuzes zufolge wurde das Boot um 13.00 Uhr in der Nähe von Castillo del Romeral entdeckt. Bei den Insassen handelt es sich um Männer, Frauen und Kinder (darunter auch sechs Babys) aus Sub-Sahara-Gebieten.

Es wird aktuell davon ausgegangen, dass es sich bei der Patera um eines der vier Boote handelt, die derzeit mit über hundert Personen in den Gewässern südlich von Gran Canaria gesucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Share.

Leave A Reply