Gran Canaria: Toter Pottwal (14 Meter) an die Ostküste gespült

Pinterest LinkedIn Tumblr +

Und erneut wurde auf Gran Canaria ein toter Wal angeschwemmt. Entdeckt wurde der Kadaver heute Morgen an der Küste der Gemeinde Agüimes.

Der gut 14 Meter lange Pottwal befand sich bereits im Stadium der Zersetzung und sei von Anwohnern im alten Hafengebiet von Arinaga entdeckt worden. Anhand einer Obduktion soll nun die Todesursache festgestellt werden.

«In kanarischen Gewässern sind etwa 85 Arten von Haien & Rochen und bis zu 26 verschiedene Delfin- und Walarten vertreten.»

Der letzte Wal-Kadaver auf den Kanaren wurde erst im vergangenen Monat an der Nordwestküste der Halbinsel Jandía auf Fuerteventura entdeckt. Auch bei diesem Tier habe es sich um einen gut 10 Meter lange Pottwal gehandelt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Möchten Sie der Redaktion eine Tasse Kaffee ☕ spendieren?

❤ Ja, aber klar doch!

Share.

Comments are closed.