Kanaren: Lokalnachrichten vom Donnerstag, 16. Juli 2020

Pinterest LinkedIn Tumblr +

Tagesaktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Informationen von den Kanarischen Inseln. Kurze Zusammenfassung unserer Lokalnachrichten vom Donnerstag, 16. Juli 2020.

Aktuelle Corona-Fallzahlen auf den Kanaren

Nachdem sich auf den Kanarischen Inseln zehn Personen bei einer Familienfeier mit dem Coronavirus angesteckt haben ist die Zahl der bestätigten Fälle gestern auf 2.485 geklettert. Von den derzeit noch 83 aktiven Fällen befinden sich 81 Personen in häuslicher Isolation und zwei Patienten in Krankenhäusern. Die Zahl der Verstorbenen ist mit 162 unverändert geblieben. Insgesamt 2.224 Personen gelten mittlerweile wieder als genesen und konnten aus der Quarantäne entlassen werden.

Gran Canaria: Neuer Lidl-Supermarkt in Telde eröffnet

Die Supermarktkette Lidl hat heute ein weiteres Geschäft auf Gran Canaria eröffnet. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung mitteilt, wurden insgesamt sechs Millionen Euro in diesen neuen Supermarkt in Telde investiert.

Der neue Supermarkt im Melenara Business Park (Las Rubiesas) weist eine 1.400 Quadratmeter große Verkaufsfläche auf. Es beherbergt ein Parkhaus mit 160 Stellplätzen und wird seine breite Produktpalette von Montag bis Samstag in der Zeit von 9.00 bis 22.00 Uhr anbieten.

Durch die Eröffnung der Filiale wurden insgesamt zehn Arbeitsplätze für 23 Mitarbeiter geschaffen. Lidl ist bereits seit 2010 auf den Kanaren präsent und verfügt derzeit über 30 Filialen mit mehr als 1000 Mitarbeitern und zwei Auslieferungslagern.

Calima und bis zu 38 Grad auf Gran Canaria

Bereits am Dienstag gab das Gesundheitsministerium der Kanaren für Gran Canaria und Teneriffa wegen hoher Temperaturen drei Warnstufen aus. Gestern nun aktivierte auch die Generaldirektion für Sicherheit und Notfälle wieder Hitzewarnung für Gran Canaria.

Laut Angaben des spanischen Wetteramtes Aemet werden am Freitag im Osten, Süden und Westen der Insel wieder Werte bis zu 35 und Samstag bis 38 Grad erwartet. Diese Warnstufe gilt am Samstag auch auf Fuerteventura. Zudem wird ab Freitag auch wieder ein sogenannter Calima „Sandwind aus Afrika“ die östlichsten Inseln treffen. Die Generaldirektion für Sicherheit und Notfall der Kanaren rät aktuell wieder zur Vorsicht.

  • Schützen Sie sich vor Sonne und Hitze.
  • Lassen Sie niemals Kinder oder ältere Menschen in einem geschlossenen Fahrzeug zurück.
  • Es ist sehr wichtig, auf eine ausreichende Trinkmenge zu achten.
  • Halten sie sich nicht unnötig im Freien auf.
  • Personen mit Herz – und Kreislaufproblemen sollten während der Mittagshitze körperliche Anstrengungen unbedingt unterlassen.
  • Auch Kopfbedeckungen sollten zum Schutz vor der Sonne getragen werden.

Stärke 4,0: Erdbeben im Atlantik vor Teneriffa registriert

Nicht nur vor den Kanaren, sondern teilweise auch auf den Inseln werden fast schon täglich Erdstöße in verschiedenen Größenordnungen registriert. Laut einer Meldung des Instituto Geográfico Nacional wurde auch gestern wieder ein Erdbeben mit einer Stärke von 4,0 aufgezeichnet.

Laut Bericht war das Beben, welches um 20.53 Uhr in einer Tiefe von 27 Kilometern an der Küste der Gemeinde Buenavista del Norte im äußersten Nordwestzipfel von Teneriffa gemessen wurde, in verschiedenen Städten der Insel zu spüren.

Immer wieder bebt die Erde. Allein in den letzten 30 Tagen wurden wieder 70 seismische Aktivitäten im Kanaren-Archipel gemessen. Einen Großteil dieser Erdstöße zeichneten die Seismologen auch in diesem Zeitraum wieder auf und vor El Hierro sowie am Volcán de Enmedio zwischen Gran Canaria und Teneriffa auf.

Share.

Comments are closed.