Kanaren: Lokalnachrichten vom Montag, 20. Juli 2020

Pinterest LinkedIn Tumblr +

Tagesaktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Informationen von den Kanarischen Inseln. Kurze Zusammenfassung unserer Lokalnachrichten vom Montag, 20. Juli 2020.

Aktuelle Corona-Fallzahlen auf den Kanaren

Mit 47 weiteren importierten COVID-19 Fällen stieg die Zahl der bislang auf den Kanaren übermittelten Infektionen gestern auf 2.555. Von den hiervon noch aktiven 149 Fällen befinden sich 146 Erkrankte in häuslicher Isolation und drei Patienten in Krankenhäusern. 2.224 Personen konnten bislang wieder als aus der Quarantäne entlassen werden. Die Zahl der Verstorbenen ist mit 162 gleich geblieben.

Unterdessen hat die Kanarenregierung angekündigt, das Gesundheitsministerium zu bitten, positiv getestete Migranten nicht mehr in den hiesigen Statistiken aufzuführen.

Immer mehr und COVID-19 infizierte Flüchtlinge

Fast schon täglich erreichten in letzter Zeit wieder Boote mit Migranten die Küsten der Kanarischen Inseln. Insgesamt 97 solcher Pateras mit fast 2.800 illegalen Einwanderern landeten bereits in 2020.

Die letzten beiden dieser Boote wurden erst gestern vor Maspalomas auf Gran Canaria abgefangen. Dem Bericht des Roten Kreuzes zufolge befanden sich auf dem ersten Boot neun Nordafrikaner und auf dem anderen 57 Personen aus der Subsahara-Region.

Erneut 47 Migranten positiv auf COVID-19 getestet

Dem aktuellen Bericht des hiesigen Gesundheitsministeriums zufolge wurden auch von dem am Freitag mit 61 Migranten vor Fuerteventura abgefangenen Schlauchboot wieder 47 Personen positiv auf den Erreger getestet. Dies geht aus den PCR-Tests hervor, die nach der Ankunft durchgeführt wurden.

Weiterer Abschiebeflug von Gran Canaria startet

Von Gran Canaria wird heute ein weiterer Abschiebeflug nach El Aaiún starten. Die von der marokkanischen Regierung gecharterte Maschine der Royal Air Maroc soll um 11.15 Uhr 150 Personen nach Casablanca zurückfliegen. Dies ist der zweite Flug seit Schließung der Flughäfen und Häfen wegen der Corona-Pandemie in Spanien. Der erste startete am 15. Juni mit insgesamt 107 Personen.

Wellen-Alarm „Stufe Gelb“ für fünf Inseln aktiviert

Wegen sogenannter „Küstenphänomene“ wurde heute durch die Generaldirektion für Sicherheit und Notfälle für fünf Kanarische Inseln gelber Wetteralarm ausgegeben.

Diese Warnstufe wegen Wellen bis zu 4,5 Metern gilt nur am morgigen Vormittag an den Küsten von El Hierro, La Gomera, sowie im Osten von La Palma und im Süden, Osten und Westen von Gran Canaria und Teneriffa. Ansonsten startet der morgige Dienstag auf allen Inseln wieder mit einem Sonne-Wolken-Mix und Werten um 27 Grad.

Share.

Comments are closed.