Aktuelle Kanaren-News vom Donnerstag, 23. Juli 2020

Pinterest LinkedIn Tumblr +

News und aktuelle Schlagzeilen von den Kanarischen Inseln. Zusammenfassung unserer Lokalnachrichten vom Donnerstag, 23. Juli 2020.

Kanaren-Flüge schon ab 34,99 € bei Condor

Pünktlich zu den Sommerferien sind auch die Eintagsfliegen der Condor wieder zurück. Aktuell können auf der Webseite der Airline wieder Flüge auf die Kanarischen Inseln ab 34,99 Euro gebucht werden.

Wellenwarnung für fünf Kanarische Inseln aktiviert

Wegen Wellen bis zu 4,5 Metern wurde heute auf den Kanaren erneut Warnstufe Gelb ausgegeben. Betroffen hiervon sind bis zum morgigen Freitag die Küsten von El Hierro, La Gomera und La Palma sowie die Küsten im Osten, Westen und Süden von Gran Canaria und Teneriffa.

Im Atlantik vor Teneriffa: Erdbeben der Stärke 3,3 registriert

Laut einer Meldung des Instituto Geográfico Nacional wurden heute wieder zwei Erdbeben mit Magnituden von 3,3 und 2,6 in kanarischen Gewässern registriert. Hiervon sei ein Beben um 02.56 Uhr vor Teneriffa und das andere um 04.05 Uhr vor El Hierro gemessen worden.

Diese Größenordnungen sind auf den Kanaren jedoch sehr verbreitet. Fast schon täglich werden hier größere oder kleinere Beben registriert. Allein in den letzten 10 Tagen zeichneten die Messgeräte wieder 22 Erdstöße mit Stärken bis 4,0 auf. Bis auf ein paar Ausnahmen wurden alle Beben in diesem Zeitraum vor den Küsten der Gemeinden La Frontera und El Pinar auf El Hierro aufgezeichnet.

Bis 36 Grad! Hitze- und Waldbrand-Alarm auf Gran Canaria

Und erneut gab die Generaldirektion für Sicherheit und Notfälle der Kanaren für Gran Canaria gelbe Hitzewarnung aus. Betroffen hiervon ist bis hin zum morgigen Freitag in der Zeit von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr der Süden, Osten und Westen der Insel. Hier werden wieder Temperaturen bis zu 36 Grad erwartet.

Zudem wurde auch die erst deaktivierte Waldbrandwarnung wieder in Kraft gesetzt. Ein Blick auf die Vorschau des spanischen Wetteramtes zeigt, dass auch am Dienstag auf Gran Canaria wieder mit Werten um 40 Grad gerechnet werden muss.

Teneriffa: Boot mit 30 Afrikanern erreicht Costa Adeje

Flüchtlingskrise Kanaren: Mit insgesamt 30 Insassen aus verschiedenen Ländern südlich der Sahara erreichte heute wieder ein Boot die Südküste von Teneriffa. Entdeckt wurde die Patera um 07.10 Uhr an der Playa de Troya in Costa Adeje.

Laut Angaben des Roten Kreuzes stammen die Migranten (allesamt Männer) aus Guinea, dem Senegal und Mali. Sie wurden den zuständigen Behörden überstellt. Dem aktuellen Bericht des hiesigen Gesundheitsministeriums zufolge seien auch von dem am Montag vor Gran Canaria abgefangenen Boot mit 28 Nordafrikanern wieder sechs Insassen positiv auf Covid-19 getestet worden.

Share.

Comments are closed.