50 Meilen vor Gran Canaria: Boot mit 27 Afrikanern lokalisiert

Schon 459 illegale Einwanderer im Jahr 2020

Foto: Vesselfinder

Boot Nr. 16 im Jahr 2020: Der Ansturm afrikanischer Migranten auf die Kanaren und somit nach Europa reißt auch im neuen Jahr nicht ab.

Nachdem bis dato schon 15 Boote die Inselgruppe erreichten, wurde am heutigen Vormittag bereits die nächste Patera vor Gran Canaria lokalisiert. Entdeckt wurde das Boot gegen Mittag rund 50 Meilen südlich der Insel.

Ein Schiff der Seenotrettung wurde daraufhin in die Gewässer beordert, um die 27 Migranten aus Ländern südlich der Sahara aufzunehmen. Die Salvamar Menkalinan aus Mogán wird gegen 14.30 Uhr im Hafen von Arguineguín eintreffen.

Die letzten 14 Migranten aus den Maghreb-Staaten wurden erst am gestrigen Morgen auf einem Boot vier Meilen vor Gran Canaria aufgegriffen.

Das könnte Sie auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Es ist glasklar das unsere schwache EU Regeln für illegale Migranten ohne ID Papiere aus Afrika überhaupt nicht funktioniert. Fakt!
    Das einzige was es bringt ist mehr Stimmen für die Front Nationale, AfD uvm.
    Das Problem würde demnächst der EU Klimaprobleme links überholen.

  2. Fast täglich wird über Flüchtlingsboote berichtet. Was wird dagegen unternommen? Warum läßt man sich die illegale Einreise von Nafri’s gefallen? Ich erwarte Gegenmaßnahmen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*