Wie die Polizeizentrale der Kanarischen Inseln mitteilt, klickten in der vergangenen Woche (19.11) bei einem Mann im Alter von 47 Jahren im Hafen von Santa Cruz de Tenerife die Handschellen.

Der Grund, warum die Reise des 47-Jährigen aus Lanzarote wohl etwas anders wie ursprünglich geplant endete, waren laut Angaben der Polizei rund 60 Kilo Haschisch, die der Mann versuchte, in seinem Pkw auf die Insel zu schmuggeln.

Bei Kontrolle des Autos aufgeflogen.

Dumm gelaufen, denn die Guardia Civil führte an diesem Tag eine Kontrolle durch. Dabei nahmen die Beamten auch das Fahrzeug des Mannes ein klein wenig genauer unter die Lupe und landeten einen Volltreffer. Versteckt im Fahrzeug fanden die Beamten nur wenig später die Drogenpakete. Er wurde wegen versuchten Drogenschmuggels der zuständigen Gerichtsbarkeit überstellt.