Bis zu 4,5 Meter hoch: Wellenwarnung auf den Kanaren

Vorsicht beim Baden im Atlantik

Foto: Aemet

Da die Meteorologen des spanischen Wetteramtes Aemet damit rechnen, dass ab dem kommenden Freitag wieder gewaltige Atlantikwellen auf die Küsten der Kanaren treffen, wurde am heutigen Mittwoch erneut Wellenwarnung aktiviert.

Betroffen hiervon sind Angaben der Generaldirektion für Sicherheit und Notfall zufolge die Küsten von Lanzarote, Fuerteventura, La Palma und La Gomera sowie die Nordküste von Gran Canaria und Teneriffa.

Strömungen bringen Schwimmer in Lebensgefahr.

Strandbesucher der betroffenen Inseln oder Küstenabschnitte sollten wieder unbedingt auf die Beflaggung achten. Bei roter Flagge ist das Baden und Schwimmen im Meer absolut verboten.

Bedeutung der Flaggen:

Die gelbe Fahne am Strand bedeutet „Vorsicht beim Baden“ Küstenabschnitt derzeit nur für geübte Schwimmer geeignet. Eine rote Fahne am Strand soll Badegäste davor warnen ins Meer zu gehen. Es ist lebensgefährlich bei roter Flagge zu schwimmen und alle welche dieses Badeverbot nicht beachten bringen sich sowie auch die Rettungsschwimmer in Gefahr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen